Was das Aussehen eines Weines verrät…

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, die erste Qualität eines Weins, der sich für den Verkoster eignet, ist der visuelle Hinweis, der durch das Aussehen des Weins im Glas gegeben ist. Um die wahren Farben im Wein zu genießen, müssen Sie den Wein in einem Winkel von etwa vierzig Grad neigen und ihn vor einem weißen Hintergrund halten, diese Umgebung bietet sich an, um den Wein unter den besten Umständen zu betrachten. Dieser erste Reiz deutet manchmal auf einen Hinweis hin, wie der Wein schmecken wird oder vielleicht eher darauf, wie er nicht schmecken wird. Eine tiefrote Farbe im Glas kann sich durchaus die Ähnlichkeit mit einer hochwertigen Traube leihen, selbst für Circuit-Profis und die leidenschaftlichsten Verkoster. Vorsicht ist jedoch geboten, denn während, Hinweise auf die Qualität des Weins gegeben werden können, zahlen Sie nicht zu viel Vertrauen in die Farbe (auch die besten wurden dadurch getäuscht).

Schauen Sie sich die Klarheit des Weins an, er sollte brillant klar sein, ohne Schulden oder Trübung. Debt ist ein Fachbegriff der Verkostung, der das Gleichgewicht zwischen Klarheit und Unschärfe des Weins beschreibt. Flaschenwein muss sorgfältig gegossen werden, um den Wein vom Sediment in der Flasche zu trennen, was wiederum dazu führen könnte, dass der Wein verschuldet wird.

Die Tiefe der Farbe des Weines bezieht sich auf die Helligkeit der Farbe im Glas und der Farbton konzentriert sich mehr auf den eigentlichen Farbton oder Tönung der Gesamtfarbe. Diese beiden Aspekte geben einen Hinweis auf die Reife der Traube und vielleicht auf das Alter des Weines. Ein junger und unreifer Wein hat wenig Farbe im Vergleich zu einem überreifen Wein, der einen dichten und gelben Wein ergibt. Reife Rotweine haben oft ein unglaubliches sattes Rot mit einem fantastischen Farbton und Teint. Weine, die natürliche Prozesse mit Eichenfässern aufnehmen, gewinnen durch die Tannine im Fass an Bedeutung, dieser Gewinn kann nur vorübergehend sein, wird sich aber auf eine Erhöhung der Farbtiefe auswirken.

Es gibt viele, viele Faktoren, die die Farbe des Weines beeinflussen, und es ist nicht durchführbar, dogmatisch über die Bedeutung eines bestimmten Farbtons oder einer bestimmten Gesamtfarbe zu sein. Wenn Sie über Grundkenntnisse der Trauben in einem bestimmten Wein verfügen, dann ist es möglich, ein Urteil über den Wein abzugeben, er kann zum Beispiel Fehler in einem Wein aufzeigen und Hinweise auf Unvollkommenheiten bei der Herstellung des Weins oder sogar bei der Lagerung geben.

Ein genauer Blick auf den Rand des Glases gibt Ihnen einen eindeutigen Hinweis auf das Alter des Weines. Ein dichter violetter Rand deutet auf einen jugendlichen Wein hin, während ein dunklerer, fast schwarzer Rand das erste Zeichen der Reifung gibt. Es ist sehr schwierig, einen Wein allein nach der Farbe zu beurteilen, und es gibt keinen wirklichen Standard in all dem, und es ist nicht möglich, bestimmte Begriffe anzugeben, da sie alle beobachtend und für jeden Menschen einzigartig sind.

Impressum | Kontakt | Datenschutz | Haftung