So wird Wein hergestellt…

Wein, ein Getränk, das wir alle kennen und lieben, wird aus Früchten wie Trauben und Beeren hergestellt, indem er getrocknet und dann fermentiert wird. Sobald die Früchte fermentieren, wird der Zucker in der Frucht in Alkohol umgewandelt. Der Wein zeigt eine andere Farbe, einen anderen Geschmack und ein anderes Aroma, je nach Art der Frucht, aus der er hergestellt wurde.

Der Wein wird in drei Hauptkategorien eingeteilt – angereichert, prickelnd und tafelnd. Wein ist bekannt als angereichert, wenn ein wenig Brandy hinzugefügt wird, um den Alkohol anzureichern. Wein gilt als Schaumwein, wenn er den richtigen Gehalt an C02 aufweist. Tischwein, die dritte Kategorie, ist Wein in seiner natürlichen Form – der sich von allen anderen Weinen unterscheidet.

Normalerweise sind Trauben die bevorzugten Zutaten für die Weinherstellung. Sie enthalten eine gleiche Menge an Säure und Zucker, die in keiner anderen Obstsorte zu finden ist. Beim Trocknen der Trauben wird eine hohe Wärmemenge benötigt. Um Trauben mit Wein zu verwenden, müssen Sie jedoch die genaue Erntezeit kennen. Wenn Sie die Trauben nicht zur richtigen Zeit pflücken, wird Ihr Wein durch den Anstieg des Zuckers und den Mangel an Säure leiden.

In der Anfangsphase der Weinherstellung werden die Trauben oder andere Früchte durch einen großen zylindrischen Behälter zerkleinert, der die saftigen Teile der Früchte in große Beutel entleert, die an der Maschine befestigt sind. Anschließend wird der saftige Teil der Frucht durch Wärmezufuhr fermentiert. Während dieses Teils des Prozesses wird die vorhandene Hefe helfen, den Zucker in Alkohol umzuwandeln. Sobald der Zucker beginnt, sich in Alkohol aufzulösen, erhält der Wein einen butterigen Geschmack.

Als nächstes kommt die Abrechnung. Die Absetzung erfolgt durch die Hefezellen oder jede andere Art von Material, das in der Nähe der Oberseite des Weins fließt. Sobald es oben ist, wird es gefiltert, wobei alle Sedimente auf dem Filter gesammelt werden. Als nächstes kommt die Alterung, bei der der Wein in speziellen Inhaltsstoffen, die monatelang – manchmal sogar jahrelang – keinen Kontakt mit der Luft zulassen, dicht verpackt wird. Sobald der Wein gereift ist, wird er in kleinere Abfüller überführt, verschickt und verkauft.

Wenn der Wein in Flaschen abgefüllt wird, geschieht dies auf eine Weise, die es leicht macht, die verschiedenen Weinsorten zu unterscheiden. Farbige Flaschen werden bevorzugt, da sie das Risiko von Oxidation, Beschädigung und anderen möglichen Risiken stark reduzieren. Die Flaschen sind auch nach Hersteller und Marke etikettiert, was es Ihnen leicht macht, den Wein auszuwählen, der Sie interessiert.

Sobald Sie eine Flasche Wein gekauft haben, sollten Sie immer darauf achten, dass Sie sie an der richtigen Stelle aufbewahren. Die am besten geeigneten Orte, um Wein zu lagern, sind der Keller, die unterirdischen Keller oder sonstwo, wo es feucht und kühl ist. Egal, wo Sie Ihren Wein lagern, Sie sollten immer darauf achten, dass die Temperatur bei etwa 55 Grad Celsius bleibt.

Lagern Sie den Wein niemals an einem Ort, an dem die Temperatur schwankt, da dies den Wein schädigen kann. Wichtig ist auch eine Luftfeuchtigkeit von ca. 60%, um den Kork feucht zu halten. Wenn die Temperatur zu niedrig ist, kann dies auch den Wein schädigen. Wenn Sie Ihren Wein kaufen, sollten Sie immer darauf achten, dass Sie ihn an der richtigen Stelle aufbewahren. Wein, der richtig gelagert und gepflegt wird, kann wirklich erstaunlich sein, sobald man ihn trinkt – was ihn mehr als die Zeit und Mühe wert ist.

Impressum | Kontakt | Datenschutz | Haftung