KategorieBlog

Weintouren in Spanien: Wo es Wein gibt, gibt es Weintouren.

Die spanischen Weine sind ein ebenso genauer Maßstab wie alle anderen Raffinessen und Raffinessen des Landes. Spanien ist ein Weltklasse-Produzent von Rotweinen, Weißweinen, Sherry und Champagner. In ganz Spanien gibt es etwa 5.500 Weingüter, die jährlich 870 Millionen Gallonen Wein produzieren. Zweifellos ist die Weinherstellung ein sehr wichtiger Teil nicht nur der spanischen Wirtschaft, sondern auch der Geschichte. Kein Wunder also, dass die Madrider Hotels den Gästen geführte Weintouren anbieten. Weintouren geben den Gästen die Möglichkeit, verschiedene spanische Weine zu probieren und gleichzeitig in die spanische Kultur, Geschichte und Kunst einzutauchen.

Bei so viel Wein auf dem Land haben die Weintouren der Madrider Hotels nur Platz für das Beste. Nachfolgend finden Sie einige der besten spanischen Weingüter, die häufig in die Weinreisen der Madrider Hotels einbezogen werden.

Valdepenas

Valdepenas ist eine der preiswertesten Weinregionen Spaniens. Es ist daher ratsam, dass Sie während des Zwischenstopps in Valedepenas so viel Tafelwein wie möglich kaufen. Diese Gegend mit kalten Wintern und feuchten Sommern beherbergt ausgezeichnete Reserva und Gran Reserva, zwei Weine, die aus hundertprozentigen Tempranillo-Trauben hergestellt werden.

Jerez

Die heiße und trockene südwestliche Region Jerez ist ein weiteres historisches spanisches Weinland. Jerez ist die Geburtsstätte von Sherry, einem viel unterschätzten Wein, der trocken, mittel oder ultra-reich sein kann.

Rioja

Rioja ist das Herzstück des spanischen Weinlandes. In dieser Region befinden sich die meisten der erfolgreichsten Weinberge des Landes.

Navarra

Nach der Rioja halten die Weintouren der Madrider Hotels oft in Navarra an. Das liegt daran, dass Navarra näher an Rioja liegt. Sie produziert traditionelle Weine oder Weine aus einheimischen Trauben und moderne Weine, die aus einer Kombination von französischen und spanischen Trauben hergestellt werden.

Ribero del Duero (Ribero del Duero)

Die Weinberge des Ribero del Duero sind eine der malerischsten Stationen der Weintouren der Madrider Hotels. Diese Region hat sich in den letzten Jahren als Weinproduzent so beliebt gemacht wie die Rioja. Es entstehen Weine mit einem kräftigen fruchtigen Geschmack. Tatsächlich ist hier der Vega Sicilia zu Hause, der berühmteste der spanischen Weine, der fast ausschließlich aus französischen Trauben hergestellt wird.

Rueda

Rueda wird aus einem Grund in die Weinreisen der Madrider Hotels aufgenommen: Weißwein. Rueda ist die beste Weißweinregion Spaniens und die dort hergestellten Weine werden aus Verdego-Trauben und sonst nichts hergestellt.

Im Laufe der Tour werden Sie feststellen, dass die Weine aus Spanien sowohl in Qualität als auch in Quantität herausragen. Obwohl die spanischen Weine häufig von den in Italien und Frankreich produzierten Weinen in den Hintergrund gedrängt werden, werden sie selbst den anspruchsvollsten Weinliebhabern ein Grinsen auf das Gesicht zaubern. Es gibt keine Leugnung oder Verschleierung der Qualität, auch wenn man kilometerweit reisen muss, um einen Schluck davon zu nehmen. Wie die Römer es so knapp formulierten, In vino veritas. Im Wein gibt es die Wahrheit.

Was das Aussehen eines Weines verrät…

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, die erste Qualität eines Weins, der sich für den Verkoster eignet, ist der visuelle Hinweis, der durch das Aussehen des Weins im Glas gegeben ist. Um die wahren Farben im Wein zu genießen, müssen Sie den Wein in einem Winkel von etwa vierzig Grad neigen und ihn vor einem weißen Hintergrund halten, diese Umgebung bietet sich an, um den Wein unter den besten Umständen zu betrachten. Dieser erste Reiz deutet manchmal auf einen Hinweis hin, wie der Wein schmecken wird oder vielleicht eher darauf, wie er nicht schmecken wird. Eine tiefrote Farbe im Glas kann sich durchaus die Ähnlichkeit mit einer hochwertigen Traube leihen, selbst für Circuit-Profis und die leidenschaftlichsten Verkoster. Vorsicht ist jedoch geboten, denn während, Hinweise auf die Qualität des Weins gegeben werden können, zahlen Sie nicht zu viel Vertrauen in die Farbe (auch die besten wurden dadurch getäuscht).

Schauen Sie sich die Klarheit des Weins an, er sollte brillant klar sein, ohne Schulden oder Trübung. Debt ist ein Fachbegriff der Verkostung, der das Gleichgewicht zwischen Klarheit und Unschärfe des Weins beschreibt. Flaschenwein muss sorgfältig gegossen werden, um den Wein vom Sediment in der Flasche zu trennen, was wiederum dazu führen könnte, dass der Wein verschuldet wird.

Die Tiefe der Farbe des Weines bezieht sich auf die Helligkeit der Farbe im Glas und der Farbton konzentriert sich mehr auf den eigentlichen Farbton oder Tönung der Gesamtfarbe. Diese beiden Aspekte geben einen Hinweis auf die Reife der Traube und vielleicht auf das Alter des Weines. Ein junger und unreifer Wein hat wenig Farbe im Vergleich zu einem überreifen Wein, der einen dichten und gelben Wein ergibt. Reife Rotweine haben oft ein unglaubliches sattes Rot mit einem fantastischen Farbton und Teint. Weine, die natürliche Prozesse mit Eichenfässern aufnehmen, gewinnen durch die Tannine im Fass an Bedeutung, dieser Gewinn kann nur vorübergehend sein, wird sich aber auf eine Erhöhung der Farbtiefe auswirken.

Es gibt viele, viele Faktoren, die die Farbe des Weines beeinflussen, und es ist nicht durchführbar, dogmatisch über die Bedeutung eines bestimmten Farbtons oder einer bestimmten Gesamtfarbe zu sein. Wenn Sie über Grundkenntnisse der Trauben in einem bestimmten Wein verfügen, dann ist es möglich, ein Urteil über den Wein abzugeben, er kann zum Beispiel Fehler in einem Wein aufzeigen und Hinweise auf Unvollkommenheiten bei der Herstellung des Weins oder sogar bei der Lagerung geben.

Ein genauer Blick auf den Rand des Glases gibt Ihnen einen eindeutigen Hinweis auf das Alter des Weines. Ein dichter violetter Rand deutet auf einen jugendlichen Wein hin, während ein dunklerer, fast schwarzer Rand das erste Zeichen der Reifung gibt. Es ist sehr schwierig, einen Wein allein nach der Farbe zu beurteilen, und es gibt keinen wirklichen Standard in all dem, und es ist nicht möglich, bestimmte Begriffe anzugeben, da sie alle beobachtend und für jeden Menschen einzigartig sind.

Für alle Weinsammler: Die richtige Weinlagerung ist der Schlüssel zum Erfolg

Die Lagerung von Wein ist der Schlüssel zum Erfolg jeder Sammlung. Wenn Sie es genießen, finden Sie Weine zu sammeln, dann werden Sie in die beste aller Weinlagerungsmöglichkeiten schauen wollen. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Ihren Wein zu lagern, aber egal welche Weinlagerlösung Sie wählen, Sie müssen die Bedingungen konstant halten.

Die Temperatur eines jeden Weinlagers muss konstant bei 50-60 Grad Celsius liegen. Es sollte auch eine ausreichende Belüftung des Bereichs gewährleistet sein und dieses Weinlager sollte weit weg vom Hauptbereich des Hauses sein. Sie wollen nicht, dass Ihre Weinsammlung unter zu starken Vibrationen leidet und Sie müssen jede Lichtquelle auf ein Minimum reduzieren. Es darf kein Sonnenlicht in den Weinlagerbereich gelangen.

Sie können einen Weinkeller für Ihre Weinlagerung nutzen oder eine spezielle Kühlbox haben. Weinregale sind ein notwendiger Bestandteil Ihrer Weinlagerung. Die Weinregale können aus Metall oder Holz sein und die Weinlagerung, die Sie wählen, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Beide Arten von Gestellen sind wunderbar anzusehen, aber die Metall-Gestelle sind in der Regel extravaganter und stilvoller, während die Holz-Gestelle klassisch und traditionell im Stil sind.

Sie können Ihre Regale auswählen, damit sie mit dem Rest Ihrer Weinlagerlösung übereinstimmen. Die endgültigen Entscheidungen, die Sie treffen, werden etwas davon beeinflusst, ob Sie planen, Ihren Weinkeller Ihren Freunden zu zeigen oder nicht. Wenn Sie es sind, dann müssen Ihre Weinlagerlösungen etwas besser aufeinander abgestimmt sein.

So schauen Sie in die Weinregale und andere Weinlageroptionen, die alle gut zusammenpassen. Ihr Weinlager kann wie das eines professionellen Weinsammlers aussehen. Es ist nicht schwer zu tun, aber es kann Sie ein wenig Geld kosten.

Ihre temporären Weinlagerungsmöglichkeiten sind etwas einfacher. Kurz bevor Sie Ihren Wein servieren, werden Sie ihn wahrscheinlich kühlen wollen, dies hängt natürlich vom Wein ab. Um Ihren Wein zum Kühlen zu lagern, können Sie sich mit kühlen Weinlagerlösungen beschäftigen. Weinkühler sind leicht zu finden, Sie können sie in vielen Kaufhäusern oder Weinhandlungen finden. Auch das Internet ist eine gute Quelle für die Suche nach diesen Arten von Weinlagerung Optionen.

So wird Wein hergestellt…

Wein, ein Getränk, das wir alle kennen und lieben, wird aus Früchten wie Trauben und Beeren hergestellt, indem er getrocknet und dann fermentiert wird. Sobald die Früchte fermentieren, wird der Zucker in der Frucht in Alkohol umgewandelt. Der Wein zeigt eine andere Farbe, einen anderen Geschmack und ein anderes Aroma, je nach Art der Frucht, aus der er hergestellt wurde.

Der Wein wird in drei Hauptkategorien eingeteilt – angereichert, prickelnd und tafelnd. Wein ist bekannt als angereichert, wenn ein wenig Brandy hinzugefügt wird, um den Alkohol anzureichern. Wein gilt als Schaumwein, wenn er den richtigen Gehalt an C02 aufweist. Tischwein, die dritte Kategorie, ist Wein in seiner natürlichen Form – der sich von allen anderen Weinen unterscheidet.

Normalerweise sind Trauben die bevorzugten Zutaten für die Weinherstellung. Sie enthalten eine gleiche Menge an Säure und Zucker, die in keiner anderen Obstsorte zu finden ist. Beim Trocknen der Trauben wird eine hohe Wärmemenge benötigt. Um Trauben mit Wein zu verwenden, müssen Sie jedoch die genaue Erntezeit kennen. Wenn Sie die Trauben nicht zur richtigen Zeit pflücken, wird Ihr Wein durch den Anstieg des Zuckers und den Mangel an Säure leiden.

In der Anfangsphase der Weinherstellung werden die Trauben oder andere Früchte durch einen großen zylindrischen Behälter zerkleinert, der die saftigen Teile der Früchte in große Beutel entleert, die an der Maschine befestigt sind. Anschließend wird der saftige Teil der Frucht durch Wärmezufuhr fermentiert. Während dieses Teils des Prozesses wird die vorhandene Hefe helfen, den Zucker in Alkohol umzuwandeln. Sobald der Zucker beginnt, sich in Alkohol aufzulösen, erhält der Wein einen butterigen Geschmack.

Als nächstes kommt die Abrechnung. Die Absetzung erfolgt durch die Hefezellen oder jede andere Art von Material, das in der Nähe der Oberseite des Weins fließt. Sobald es oben ist, wird es gefiltert, wobei alle Sedimente auf dem Filter gesammelt werden. Als nächstes kommt die Alterung, bei der der Wein in speziellen Inhaltsstoffen, die monatelang – manchmal sogar jahrelang – keinen Kontakt mit der Luft zulassen, dicht verpackt wird. Sobald der Wein gereift ist, wird er in kleinere Abfüller überführt, verschickt und verkauft.

Wenn der Wein in Flaschen abgefüllt wird, geschieht dies auf eine Weise, die es leicht macht, die verschiedenen Weinsorten zu unterscheiden. Farbige Flaschen werden bevorzugt, da sie das Risiko von Oxidation, Beschädigung und anderen möglichen Risiken stark reduzieren. Die Flaschen sind auch nach Hersteller und Marke etikettiert, was es Ihnen leicht macht, den Wein auszuwählen, der Sie interessiert.

Sobald Sie eine Flasche Wein gekauft haben, sollten Sie immer darauf achten, dass Sie sie an der richtigen Stelle aufbewahren. Die am besten geeigneten Orte, um Wein zu lagern, sind der Keller, die unterirdischen Keller oder sonstwo, wo es feucht und kühl ist. Egal, wo Sie Ihren Wein lagern, Sie sollten immer darauf achten, dass die Temperatur bei etwa 55 Grad Celsius bleibt.

Lagern Sie den Wein niemals an einem Ort, an dem die Temperatur schwankt, da dies den Wein schädigen kann. Wichtig ist auch eine Luftfeuchtigkeit von ca. 60%, um den Kork feucht zu halten. Wenn die Temperatur zu niedrig ist, kann dies auch den Wein schädigen. Wenn Sie Ihren Wein kaufen, sollten Sie immer darauf achten, dass Sie ihn an der richtigen Stelle aufbewahren. Wein, der richtig gelagert und gepflegt wird, kann wirklich erstaunlich sein, sobald man ihn trinkt – was ihn mehr als die Zeit und Mühe wert ist.

Wein- und Speisenpaare – Welcher Wein soll zum Abendessen serviert werden?

Die meisten Menschen lieben es, Abendessen für ihre Freunde und Familie zu organisieren. Aber sie können es vermeiden, Wein zu servieren, weil sie nicht genau wissen, was sie servieren sollen. Servieren Sie rot oder weiß zu Fisch? Wird der Merlot in Ordnung sein, wenn Sie ein mexikanisches Gericht servieren? Betonen Sie es nicht – es gibt einige grundlegende Weinregeln, die Sie befolgen können.

Die Faustregel Nummer eins bei der Weinauswahl ist „Rotwein mit rotem Fleisch, Weißwein mit weißem Fleisch“. Das ist nicht immer wahr, aber es funktioniert im Allgemeinen recht gut, wenn man unsicher ist. Eine Ausnahme bildet das Huhn. Das Fleisch ist weiß, aber ein schöner fruchtiger Rotwein passt gut dazu. Dasselbe gilt für Thunfisch oder Lachs, so dass Sie nicht immer die Regel befolgen müssen, Rotwein nicht zu Fisch zu servieren. Die zweite Regel ist die Regel der Ergänzungen. Es ist in Ordnung, süße Meeresfrüchte wie Hummer mit einem süßen Weißwein zu kombinieren. Die nächste Regel ist, dass sich die Gegensätze anziehen. Während Sie normalerweise wie Aromen übereinstimmen möchten, kann manchmal ein Kontrast, wie z.B. ein Weißer Bordeaux mit Blaufisch, wunderbar sein.

Außerhalb der Grundregeln gibt es bestimmte Dinge, nach denen Sie suchen können und bestimmte Dinge, die Sie vermeiden können, je nachdem, was Sie servieren. Hier sind einige Hinweise, was man mit bestimmten Speisen servieren sollte.

Salate und Vorspeisen

Sie sollten es vermeiden, Wein während Ihres Salats zu servieren, da sich Essig und Wein nicht gut vermischen. Aber, wenn Sie eine Vorspeise haben, müssen Sie die Zutaten in der Vorspeise berücksichtigen, um Ihnen bei der Auswahl Ihres Weins zu helfen. Wenn Sie ein Käsetablett haben, wird Ihnen die Art des Käses helfen, den Wein zu bestimmen. Zum Beispiel ist Cheddar am besten zu trockenen Rotweinen, Merlots und Cabernet Sauvignon geeignet. Pinot Noir passt am besten zu Swiss. Camembert und Brie sind toll zu einem Chardonnay. Der Käse, den wir eher als italienisch bezeichnen, wie Parmigiano, Romano und Reggiano, passt gut zu italienischen trockenen Rotweinen wie Chianti und Barlol. Wenn Sie etwas eine gebratene Vorspeise servieren, sollten Sie einen knackigen, fruchtigen Weiß- oder Rotwein servieren, um den öligen Geschmack zu reduzieren.

Rindfleisch, Steak und Lamm

Erinnerst du dich an die Regel „Rotwein mit rotem Fleisch“? Dieser ist ideal zum Servieren von Rindfleisch, Steak und Lamm. Wählen Sie einen trockenen Rotwein wie Cabernet Sauvignon oder einen Burgunder wie Pinot Noir. Sie können auch einen italienischen Rotwein wie Barolo oder Chianti servieren.

Fisch und Meeresfrüchte

Zur Sicherheit sollten Sie bei einem trockenen, knackigen Weißwein bleiben. Sauvignon Blanc passt gut zu Weißfisch, während Sancerre und Muscadet gut zu Austern passen. Wenn Sie anders sein wollen, probieren Sie einen fruchtigen Rotwein (ohne Tannine). Aber seien Sie vorsichtig, wenn Sie rot servieren, besonders wenn Sie weiße, zarte Fische servieren. Schränke mit Tanninen in Kombination mit Fisch können einen metallischen Geschmack im Mund hinterlassen.

Geflügel, Schwein und Kalb

Damit wollen Sie größtenteils der Regel „weißes Fleisch, Weißwein“ folgen. Weiße Chardonnays und Pinot Blancs sind toll. Wenn Sie Rot mit Huhn servieren möchten, denken Sie daran, einen Wein zu wählen, der fruchtig wie ein Merlot oder Zinfandel ist.

Türkei

Denke an Thanksgiving zurück. Erinnerst du dich, wie gut deine Preiselbeersauce zu dem Truthahn passte? Hier gilt die gleiche Regel. Für Truthahn, da er sowohl weißes als auch dunkles Fleisch hat, wünscht man sich etwas Fruchtiges und Tartes wie einen Beaujolais für Rot oder einen Riesling für Weiß.

Würziges Essen

Wenn Sie planen, etwas Würziges wie thailändisches oder indisches Essen zu servieren, funktioniert ein Sekt am besten. Vermeiden Sie Weine mit Tanninen und suchen Sie nach etwas Fruchtigem. Und stellen Sie sicher, dass der Wein gut gekühlt ist. Kalter Wein passt gut zu würzigen Speisen.

Dessert

Das Beste, was man zu einem köstlichen Dessert servieren kann, ist ein Dessertwein. Tatsächlich können Sie den Dessertteil überspringen und Ihren Gästen einfach einen Dessertwein servieren. Dies sind Süßweine, die oft in kleineren Flaschen verkauft werden, da man nicht so viel Dessertwein trinkt wie normaler Wein. Weine wie Sauternes, Beerenauslese, Bermet und Cammandaria bilden einen guten Abschluss für jeden Abend.

Die wichtigste Regel über den zu servierenden Wein ist, dass man nicht versnobt über den Wein ist. Es gibt keine richtigen Antworten, nur Grundregeln, nach denen man sich richten muss, und selbst diese können, wie Sie gesehen haben, geändert werden. Haben Sie keine Angst, mit verschiedenen Geschmacksrichtungen zu experimentieren. Die Chancen stehen gut, wenn Sie nicht so tun, als gäbe es etwas Falsches mit dem Wein, den Sie servieren, und Ihre Gäste werden es auch nicht.

Impressum | Kontakt | Datenschutz | Haftung